WUSSTEST DU, DASS DIE MODEINDUSTRIE DIE ZWEITGRÖßTE
VERSCHMUTZENDE INDUSTRIE DER WELT IST?

Sustainability MUD Jeans
Baumwolle hat den Spitznamen „schmutzige Ernte“. Nur auf 2,4% des weltweit bebaubaren Grunds wird Baumwolle angebaut, jedoch macht der Baumwollanbau 24% des weltweiten Markts der Schädlingsbekämpfungsmittel und 11% des globalen Pestizidverkaufs aus, und macht Baumwolle damit die pestizid-intensivste, industrielle Landwirtschaft der Erde.

Biologische Baumwolle verwendet kein genetisch modifiziertes (GM) Saatgut. Konventionelle Baumwolle und Baumwolle, die mit dem BCI (Better Cotton Initiative) Siegel versehen ist, benutzen jedoch GM Saatgut. Zwischen 70 und 80% der Produktion von biologisch angebauter Baumwolle gebraucht Bewässerung durch Regen anstatt von künstlichen Bewässerungstechniken. Das Resultat ist ein niedrigerer Wasserverbrauch im Vergleich zu konventioneller Baumwolle. BCI versucht die schlechten Auswirkungen der Baumwollproduktion auf die Umwelt und Menschen zu reduzieren, und obwohl schon merkliche Verbesserungen erreicht wurden hat BCI leider noch keine Zahlen veröffentlicht. Recycelte Baumwolle spart 40% an Wasser, enthält keine Pestizide oder Insektizide und verringert die Menge an verworfener Kleidung.

Unser Ziel ist es die Baumwollart zu verwenden, die die geringsten negativen Auswirkungen auf die Umwelt hat. Es ist uns auch wichtig, dass die Bauern ein faires Gehalt erhalten. Aus diesen Gründen bevorzugen wir recycelte Baumwolle. Durch die Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnern und durch spezielle Techniken ist es möglich die Menge von recycleter Baumwolle in den Jeans zu erhöhen.

DIE MODEINDUSTRIE IST DER ZWEITHÖCHSTE

WASSERVERBRAUCHER DER WELT

Sustainability MUD Jeans
Die weltweite Produktion von Textilfasern verbraucht 1 Trillionen Gallonen Wasser.

Mehrere Berichte wurden veröffentlicht, in denen der Wasserkonsum für ein paar Jeans bei konventioneller Produktion gemessen wird. Durchschnittlich sind es 7000 bis 8000 Liter pro Jeans. Bezüglich der Treibhausgase, liegt die Zahl zwischen 23,5 KG CO2 pro Jeans. Zusammen mit BlueDot haben wir eine Studie durchgeführt, die unseren Produktionsprozess analysiert. Die Resultate sind sehr ermutigend.

Lies den kompletten Bericht hier oder erfahre hier mehr darüber wie wir unseren verbliebenen CO2-Ausstoß reduzieren.

Diese tollen Resultate konnten wir durch unsere Partner in den Fabriken in DNM erreichen, die 85% des Wassers recyceln und dadurch 0% „Abfallwasser“ produzieren. Auch unsere Partner in der Fabrik in Tunesien (Youssex International) tragen einen großen Teil bei, indem sie bis zu 90% des Wasser recyceln und die neusten Waschungstechniken, wie Laser, Ozon und Jeanologia’s E-Flow verwenden. Zum Beispiel wurden unsere Denims in DAVEBLACKOD komplett ohne Chemikalien verarbeitet. Der „Used Look“ Effekt wird durch eine Kombination dieser neuen, umweltfreundlichen Techniken (Laser, Ozone, Steinwaschung) kreiert.

U N S E R

Z I E L

Keine Chemikalien

Falls Wasser verwendet werden muss, soll ein komplett geschlossener Wiederverwendungskreis für 100% Recycling sorgen

Die erste Kohlenstoff-neutrale Jeans zu produzieren

Sustainability MUD Jeans
Zusammen mit unserem Partner Yousstex in Tunesien, konzentrieren wir uns auf die Laser und Ozon Technik, die beide Umweltverschmutzung drastisch reduzieren.

LASER

OZONE

Die Laserbehandlung von Jeans ersetzt den konventionellen Gebrauch von Sandpapier und Kaliumpermanganat. Sandpapier wird normalerweise zum „Bürsten“ (manuell) der Textiloberfläche gebraucht um die Fasern zu öffnen und das weiße Grundmaterial zum Vorschein zu bringen. Dieses wird erst nach dem Gebrauch von Kaliumpermanganat sichtbar. Durch den Gebrauch der Lasertechnik jedoch, verbrennen wir buchstäblich die Oberfläche des Textils. Der weiße, „used Look“ Effekt wird deutlicher durch den Gebrauch von Ozon. Durch diesen Prozess eliminieren wir die Handarbeit und den Gebrauch von Schadstoffen. Zusätzlich sind die Jeans robuster, da die Fasern ohne das manuelle „Bürsten“ mit Sandpapier weniger beschädigt sind.

Sauerstoff (O2) wird zu Ozon Gas (O3) umgewandelt, die Jeans werden befeuchtet, dem Ozon ausgesetzt, und ausgespült. Das Ozon wird in normalen Sauerstoff zurückverwandelt bevor es zurück in die Umwelt gelassen wird. Während chemisches Bleaching oder Steinwaschung 6 bis 7 Waschungen und Spülungen benötigt, braucht die Ozon Technik nur 2 oder 3. Die Ozon Technik reduziert den Energieverbrauch durch den verminderten Gebrauch von Wasser, das erhitzt werden muss und verringert die benötigte Temperatur. Außerdem wird durch die Ozon Technik die Abwassermenge reduziert, ebenso wie die Menge an Schlamm die Bimssteine produzieren. Ozon bleicht viel schneller als Chemikalien oder Steinwaschung und kann zum Beispiel Flecken in nur drei Sekunden verschwinden lassen. Bei optimaler Konzentration bleicht Ozon Denim in 15 Minuten bis zu dem Niveau, das normalerweise von der heutigen Modeindustrie gefordert wird. Das steht im Gegensatz zu 30 bis 45 Minuten der traditionellen Methoden.

Unsere Ziele haben wir bei einigen unserer Produkte schon erreicht: ausschließlicher Gebrauch der Ozon und Laser Technik, kein manuelles Bürsten und keine Chemikalien.

Der nächste Schritt: Dies für alle unsere Denim Produkte erreichen.

Sustainability MUD Jeans

In der heutigen Zeit unterliegen Beschaffungsstrategien sehr häufig den Fluch der Suche nach den billigsten Produktionskosten. Unglücklicherweise geht das oft auf die Kosten der Arbeiter in den Fabriken: schlechte Arbeitsbedingungen und Bezahlung sind das Resultat von Modemarken, Einzelhändlern und Konsumenten, die alleine auf den niedrigsten Preis achten.

Wir dagegen produzieren unsere Produkte bewusst nur in naheliegenden Fabriken. Es ist uns dadurch möglich, sie regelmäßig zu besuchen und sicherzustellen, dass die Manager dieselbe Einstellung zu nachhaltiger Produktion haben wie wir; Transparenz – faire Bezahlung – gute Arbeitsbedingungen stehen auf unserer Prioritätenliste ganz oben. Wir sind stolz darauf, ein Mitglied des Young Designer Programmes der Fairwear Foundation zu sein. Sie helfen uns, die Standards in unseren Partnerfabriken einzuschätzen und zu verbessern. Unsere Fabriken und wir haben dieselbe Philosophie; dass wir 100 Prozent Transparent sein wollen. Es gibt natürlich immer etwas, was es zu verbessern gilt, aber dadurch, dass wir unserer Herausforderungen mit Anderen teilen, können wir sie besser annehmen (zusammen mit den Tipps Anderer wenn nötig). So können auch diese dann von uns lernen.

Lies unseren kompletten Auditbericht hier.

Wir arbeiten darauf hin, überdurchschnittlich hohe Gehälter für die Arbeiter in den Fabriken, mit denen wir zusammenarbeiten, ermöglichen zu können. Wir sind stolz sagen zu können, dass die Arbeitsbedingungen und Arbeitszeiten in unseren Produktionsstätten schon jetzt fair geregelt werden.

Unsere Teilnahme an dem ‘Young Designer Program’ der Fair Wear Foundation bedeutet, dass wir über die Resultate unserer Richtlinien für Arbeitskonditionen  berichten. In 2016 haben wir 88% unserer Produktionsstätten überwacht. (Stanley&Stella und Yousstex International). In 2017 wird dieser Prozentsatz auf über 90% steigen. 

Da Jeans mehr als 80% unseres Verkaufs ausmachen haben wir uns strategisch dazu entschieden mit ausschließlich einem Kleidungshersteller, der auch eine Wäscherei besitzt, zu arbeiten. Dadurch baut MUD Jeans eine stabile Partnerschaft mit Yousstex auf. 

Duurzame suppliers van MUD Jeans
nachhaltige mode suppliers von MUD Jeans
Duurzame suppliers van MUD Jeans

FAST FASHION IST DAS ÄQUIVALENT
DER TEXTILINDUSTRIE ZU FAST FOOD

Sustainability MUD Jeans

Fast Fashion ist das Äquivalent der Textilindustrie zu Fast Food. Es regt den Konsumenten dazu an, nicht benötigte Kleidungsstücke schnell zu kaufen. Etwa 30% der Kleidungsstücke in den Kleiderschränken werden durchschnittlich seit einem Jahr nicht mehr getragen. Schätzungsweise schmeißt jeder Mensch 32kg Kleidung weg jedes Jahr. Das ist 1,7 Billionen Kilo unnötiger Abfall der sich auf Halden türmt. Kleidung und Haushaltstextilien machen momentan 5,2% des Abfalls in Halden aus (Quelle: SMART: Secondary Materials and Recycled Textiles)

Recyceln von Materialien Das Grundkonzept für unsere Designs ist Recycling. Die Fasern, die wir benutzen, bestehen mindestens aus 98% Baumwolle, wir benutzen keine Leder Labels, sondern gedruckte Logos und an unseren Strickwaren benutzen wir Knöpfe aus recycelter Baumwolle. Wir benutzen keine Polybeutel in unseren Verpackungen und unsere Etiketten sind aus recyceltem Papier gemacht.Wir recyceln unsere Materialien und bereiten sie für ihre Wiederverwertung auf. Deswegen werden abgetragene Jeans wieder in unsere Fabriken nach Spanien oder Italien gesendet. Dort werden die Jeans zerkleinert und mit frischer Baumwolle gemischt. Daraus wird ein neuer Faden, der recyceltes Denim enthält, gesponnen. Ein guter Nebeneffekt ist auch, dass so ein Kreislauf von Produkten neue Jobs im Recycling fördert und schafft (Ellen MacArthur Foundation).

Unseres Ziel dabei: eine „Cradle to Cradle“(/„von der Wiege in die Wiege“) Jeans zu kreieren auf einem Level, das wirtschaftlich und ästhetisch tragbar ist.

UNSEREN EIGENEN KREIS VOM DENIM PRODUKTEN

Sustainability MUD Jeans

Muss man wirklich der Eigentümer der Jeans sein, die man trägt? Die Idee der „Leistungswirtschaft“ wurde durch Walter Stahel in den 1970er Jahren entwickelt. Er glaubte daran, dass es wichtig sei, Dienstleistungen anstatt Produkte zu verkaufen. Dies würde eine Welt kreieren, in der Produkte nur ein Speicher für Rohmaterialien sind. Der Hersteller behält Zugang zu den Rohmaterialien und kann die dann wiederverwenden. Mit dem Ziel, der Abbau von Rohstoffen zu reduzieren.

Der Niederländische Architekt, Thomas Rau, wandte die Prinzipien des Leistungsmodells in seinen Arbeitsflächen an. Wenn es um Beleuchtung ging, wollte er keine teure Belichtungsinfrastruktur kaufen, welche er wahrscheinlich später ersetzten und wegschmeißen müsste. Er wollte lieber Licht als eine Dienstleistung kaufen. Rau arbeitete mit Philips zusammen um ein System zu entwickeln, dass nach dieser neuen Denkweise funktionieren würde. So wird keine unnötigen Abfall erschafft und wird Recycling optimiert.

V O R T E I L E N

E I N E R

K R E I S L A U F –

W I R T S C H A F T

Besserer Service: Konsumenten bezahlen nur für den Service des Produkts und oft sind die Produzenten daher daran interessiert, Produkte zu machen, die lange halten.

Jobs: Die Ellen MacArthur Stiftung sieht das Potential für 100,000 neue Jobs weltweit in den Bereichen der Produktion und des Recycelns in den folgenden fünf Jahren nach dem Wechsel zu eine Kreislaufwirtschaft.

Langanhaltendes Design: In der Kreislaufwirtschaft, sind Produkte so designet, dass sie wiederverwendet werden können. Wir machen Produkte, die effizient sind und lang halten.

REPACK: MÜLL FREIE VERPACKUNG

Seit 6 juni 2016, sendet MUD Jeans seine Produkte mit RePack. RePack bietet uns wiederverwendbar und wiederverwertbare Verpackungen. Wir nutzen sie für unsere Kunden, die dann wieder die Verpackung mittels einer Briefkasten zurück senden können. Die RePack kann so viel wie 20-mal verwendet werden und wird dann recycelt.

Jeder die seine Verpackung wieder zurückgebt, bekommt 10% Rabatt auf den nächsten Einkauf in jedem Geschäft die mit Repack zusammen arbeitet. Es gibt mehr und mehr Online-Shops die sich anschließen bei RePack, einschließlich North Face und Filipa K. Schau die Liste hier an!

Und wie funktioniert das für MUD Jeans?